Artikelsuche

    Datensicherheit

    Bei uns kaufen Sie sicher mit SSL-256BIT-Verschlüsselung

    Zahlungsarten

    Bei uns zahlen Sie mit:

    • Vorkasse
    • Rechnung (für Stammkunden)
    • Kreditkarte
      (über Novalnet)
    • SEPA-Lastschrift
      (über Novalnet)
    • Nachnahme
      Hierbei fallen zusätzliche Versandgebühren in Höhe von 3,95 € an. Diese werden unabhängig vom Warenwert erhoben.
      Bei Nachnahmesendungen innerhalb Deutschlands erhebt DHL eine Servicegebühr von 2,00 €, die bei der Paketübergabe direkt an den Zusteller zu entrichten ist.
    • Selbstabholung in der Apotheke

    Ideos Kautabletten

    Abbildung ähnlich
    Ideos Kautabletten
    PZN 08523849 (90 St)




    nur 23,29 €

    [Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]
    Rechtlicher Hinweis:
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    Alle Preise verstehen sich inklusive MwSt. - Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

    Hersteller

    Hersteller:
    Laboratoire Innotech International
    22 Avenue Aristide Briand
    94110 Arcueil

    Telefon: 09306 904-463
    Fax: 09306 904-495

    Artikelinformationen

    Zusammensetzung

    Eine Kautablette enthält 1,250 g Calciumcarbonat (entsprechend 500 mg Calcium) und 4 mg Colecalciferol-Trockenkonzentrat (entsprechend 10 μg Colecalciferol = 400 IE Vitamin D3).
    Sonstige Bestandteile mit bekannter Wirkung: Sucrose, Sorbitol und partiell hydriertes Sojaöl (siehe Fachinformation, Abschnitte 4.3, 4.4 und 4.8).
    Vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile, siehe Fachinformation, Abschnitt 6.1.


    Alpha-Tocopherol (Ph.Eur.), Xylitol, Sorbitol (Ph. Eur.), Povidon K30, Magnesiumstearat (Ph. Eur.), Gelatine, Sucrose (Saccharose), partiell hydriertes Sojaöl, Maisstärke, Zitronenaroma (Aromazubereitungen, natürliche Aromen, Maltodextrin, Akazie, Natriumcitrat, Zitronensäure, Butylhydroxyanisol).

    Anwendung

    - Zum Ausgleich eines kombinierten Vitamin-D- und Calcium-Mangels bei älteren Patienten,
    - Ergänzung der Vitamin-D- und Calciumzufuhr zur Unterstützung bestimmter therapeutischer Maßnahmen gegen Osteoporose bei Patienten mit bekanntem oder mit einem hohen Risiko für einen kombinierten Vitamin-D- und Calcium-Mangel.

    Gegenanzeigen

    - Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe, Soja, Erdnuss oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile,
    - Hypercalcämie, Hypercalciurie und Erkrankungen und/oder Beschwerden, die zu Hypercalcämie und/oder Hypercalciurie führen (z. B. Myelome, Knochenmetastasen, primärer Hyperparathyreoidismus),
    - Nierensteine, Gewebeverkalkungen (z.B. Nephrolithiasis, Nephrocalcinose),
    - Niereninsuffizienz,
    - Vitamin-D-Überdosierung.
    Anhaltende Immobilität im Zusammenhang mit Hypercalcämie und/oder Hypercalciurie. Die Behandlung sollte erst dann fortgesetzt werden, wenn die Patienten wieder mobil sind.

    Schwangerschaft

    Schwangerschaft
    Dieses Arzneimittel kann während der Schwangerschaft bei Calcium- und Vitamin D-Mangel angewendet werden. Die tägliche Einnahme sollte während der Schwangerschaft jedoch 1.500 mg Calcium und 600 IE Vitamin D3 nicht übersteigen. Daher beträgt die maximale tägliche Dosis 1 Kautablette.
    Tierstudien haben eine Reproduktionstoxizität hoher Dosen Vitamin D gezeigt (siehe Fachinformation, Abschnitt 5.3). Überdosierungen von Calcium und Vitamin D müssen bei Schwangeren vermieden werden, da eine andauernde Hypercalcämie zu Nebenwirkungen beim Ungeborenen führen kann.
    Stillzeit
    Dieses Arzneimittel kann während der Stillzeit eingenommen werden. Calcium und Vitamin D3 gehen in die Muttermilch über. Dies ist zu berücksichtigen, wenn das Kind zusätzliche Gaben von Vitamin D erhält.
    Fertilität
    Normale endogene Calcium- und Vitamin D-Spiegel sollten keine unerwünschten Auswirkungen auf die Fertilität zeigen.

    Nebenwirkungen

    Nachfolgend sind die Nebenwirkungen nach Systemorganklasse und Häufigkeit aufgeführt. Die Häufigkeiten sind definiert als: Gelegentlich (≥ 1/1000, < 1/100) oder selten (≥ 1/10 000, < 1/1000).
    Erkrankungen des Immunsystems:
    Es wurde über Fälle von Überempfindlichkeitsreaktionen wie zum Beispiel Angioödeme oder Larynxödeme berichtet.
    Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen
    Gelegentlich:
    Hypercalcämie und Hypercalciurie.
    Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
    Gelegentlich:
    Schädigung der Zähne
    Selten:
    Obstipation, Flatulenzen, Übelkeit, Bauchschmerzen und Diarrhö.
    Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
    Selten:
    Pruritus, Ausschlag und Urtikaria.
    In sehr seltenen Fällen kann partiell hydriertes Sojaöl allergische Reaktionen verursachen.
    Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen
    Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit. Sie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert,
    jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Webseite: www.bfarm.de, anzuzeigen.

    Wechselwirkungen

    Bei folgenden Kombinationen sind Vorsichtsmaßnahmen erforderlich:
    Digitalis
    Risiko von Herzrhythmusstörungen. Die orale Verabreichung von Calcium in Kombination mit Vitamin D erhöht die Toxizität von Digitalis. Eine klinische Überwachung ist erforderlich. Eine Überwachung mittels Elektrokardiografie sowie des Calcium-Serumspiegels kann erforderlich sein.
    Thiaziddiuretika
    Das Risiko einer Hypercalcämie aufgrund der reduzierten Ausscheidung von Calcium im Urin muss bedacht werden. Die Überwachung der Calcium-Konzentration im Blut wird empfohlen.
    Im Fall einer zusätzlichen Verabreichung von Vitamin D in hohen Dosen ist eine wöchentliche Kontrolle der Calciumspiegel im Serum und Urin unerlässlich.
    Orale Verabreichung von Tetracyclinen
    Calcium kann die Resorption von Tetracyclin beeinträchtigen. Bei gleichzeitiger Anwendung sollte Ideos in einem Mindestabstand von 3 Stunden vorher oder nachher eingenommen werden.
    Bisphosphonate, Estramustin, Schilddrüsenhormone
    Risiko einer verringerten gastrointestinalen Resorption von Bisphosphonaten, Estramustin, Levothyroxin. Es ist ratsam, vor der Einnahme von Calcium einen Mindestabstand von zwei Stunden einzuhalten.
    Eisensalz, Zink
    Risiko einer reduzierten gastrointestinalen Resorption von Eisensalz oder Zink. Es ist ratsam, vor der Einnahme von Calcium einen Mindestabstand von zwei Stunden einzuhalten.
    Strontium
    Risiko einer um 60-70% verringerten Bioverfügbarkeit von Strontium bei gleichzeitiger Verabreichung von calciumhaltigen Produkten. Es ist ratsam, eine Einnahme von Calcium unmittelbar vor oder nach der Einnahme von strontium-haltigen Medikamenten zu vermeiden.
    Orlistat
    Eine Behandlung mit Orlistat kann die Resorption von Vitamin D potenziell beeinträchtigen.
    Nahrungsmittel
    Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln sind möglich, z. B. mit Nahrungsmitteln, die Oxalsäure (Spinat, Rhabarber, Sauerampfer, Kakao, Tee etc.), Phosphat (Schweinefleisch, Schinken, Würstchen, Schmelzkäse, milch-haltige Nachspeisen, cola-haltige Getränke etc.) oder Phytinsäure (Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Ölsamen, Schokolade etc.) enthalten. Es wird daher empfohlen, dass Mahlzeiten mit diesen Nahrungsmitteln einige Zeit vor oder nach der Einnahme dieses Arzneimittels eingenommen werden.

    Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

    Bei gleichzeitiger Verabreichung eines weiteren Vitamin-D-Präparats sollte die Gesamtdosis an Vitamin D berechnet werden.
    Eine zusätzliche Verabreichung von Vitamin D oder Calcium sollte unter strikter ärztlicher Überwachung erfolgen. In einer solchen Situation ist die wöchentliche Überprüfung der Calciumspiegel im Serum und Urin unerlässlich.
    Bei einer langfristigen Behandlung ist die Überwachung der Calciumspiegel im Serum und Urin und die Überwachung der Nierenfunktion (Kreatininwerte im Serum) ratsam. Bei einer Calciumausscheidung im Urin von mehr als 7,5 mmol/24 h (300 mg/24 h) ist es ratsam, vorübergehend die Dosis zu reduzieren oder die Behandlung zu unterbrechen. Diese Kontrollen sind vor allem bei älteren Patienten wichtig, in Fällen einer kombinierten Behandlung mit Herzglykosiden oder Diuretika (siehe Fachinformation, Abschnitt 4.5) und bei Patienten mit anamnestisch bekannter Neigung zur Bildung von Nierensteinen. In Gegenwart einer Hypercalcämie oder bei Anzeichen für Probleme mit der Nierenfunktion muss die Dosis reduziert oder die Behandlung unterbrochen werden.
    Die Calcium- und Alkaliaufnahme aus anderen Quellen (Nahrungsmittel, angereicherte Lebensmittel oder andere Arzneimittel) sollte beachtet werden, wenn Ideos verschrieben wird. Wenn hohe Dosen an Calcium zusammen mit alkalischen Agenzien (wie Carbonaten) gegeben werden, kann dies zu einem Milch-Alkali-Syndrom (Burnett-Syndrom) mit Hypercalcämie, metabolischer Alkalose, Nierenversagen und Weichteilverkalkung führen. Bei Gabe hoher Dosen sollte der Calciumspiegel in Serum und Urin kontrolliert werden.
    Bei der Anwendung des Produkts bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist Vorsicht geboten, und die Auswirkungen auf die Calcium- und Phosphat-Homöostase sollten überwacht werden. Das Risiko einer Weichteilverkalkung muss in Betracht gezogen werden. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz wird Vitamin D3 in Form von Colecalciferol nicht auf normale Weise metabolisiert, so dass andere Formen von Vitamin D3 verwendet werden müssen (siehe Fachinformation, Abschnitt 4.3).
    Bei der Verschreibung des Produkts für Patienten mit Sarkoidose ist aufgrund des möglicherweise erhöhten Metabolismus von Vitamin D in seine aktive Form Vorsicht geboten. Bei diesen Patienten sollten die Calciumspiegel im Serum und Urin überwacht werden.
    Eine Ideos-Kautablette enthält 500 mg Sorbitol. Bei Einnahme von 1 Kautablette zweimal täglich wird 1 g Sorbitol pro Tag aufgenommen.
    Das Produkt enthält Sorbitol und Saccharose. Patienten mit der seltenen, hereditären Fructose-Intoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorption oder Saccharase-Isomaltase-Mangel sollten Ideos nicht einnehmen.
    Die in diesem Produkt enthaltene Sucrose kann für die Zähne schädlich sein (Karies).

    Dosierung

    Dosierung
    Nur für Erwachsene.
    Eine Kautablette zweimal täglich, entsprechend einer Tagesdosis von 1 g Calcium und 800 IE Vitamin D3.
    Art der Anwendung
    Zum Einnehmen.
    Tabletten kauen oder lutschen und ein Glas Wasser trinken.
    Eine Kautablette soll am Morgen und die andere am Abend eingenommen werden.
    Information für Personen mit Diabetes
    Eine Ideos-Kautablette enthält 1,5 mg Sucrose (Saccharose), 500 mg Sorbitol und 700 mg Xylitol, entsprechend einer Tagesdosis von 3 mg Sucrose (Saccharose), 1 g Sorbitol und 1,4 g Xylitol. Dies entspricht insgesamt 0,2 BE.

    Andere Packungsgrößen

    Ideos Kautabletten
    PZN 00578182 (30 St)
    7,79 €
    [Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]

    Sonderangebote (alle ansehen)

    Warenkorb

    Partner

    Freiumschläge

    Hier erhalten Sie Freiumschläge für Ihre nächste Bestellung!

    Widerrufsformular

    Hier können Sie unser Widerrufsformular herunterladen

    Vorlage herunterladen

    * Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
    3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
    4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
    5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
    Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

    6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.
    * Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
    3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
    4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
    5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
    Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

    6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.