Artikelsuche

    Datensicherheit

    Bei uns kaufen Sie sicher mit SSL-256BIT-Verschlüsselung

    Zahlungsarten

    Bei uns zahlen Sie mit:

    • Vorkasse
    • Rechnung (für Stammkunden)
    • Kreditkarte
      (über Novalnet)
    • SEPA-Lastschrift
      (über Novalnet)
    • Nachnahme
      Hierbei fallen zusätzliche Versandgebühren in Höhe von 3,95 € an. Diese werden unabhängig vom Warenwert erhoben.
      Bei Nachnahmesendungen innerhalb Deutschlands erhebt DHL eine Servicegebühr von 2,00 €, die bei der Paketübergabe direkt an den Zusteller zu entrichten ist.
    • Selbstabholung in der Apotheke

    HerzASS Ratiopharm 100 mg Tabletten

    Abbildung ähnlich
    HerzASS Ratiopharm 100 mg Tabletten
    PZN 04561936 (100 St)




    nur 1,59 €

    [Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]
    Rechtlicher Hinweis:
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    Alle Preise verstehen sich inklusive MwSt. - Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

    Hersteller

    Hersteller:
    ratiopharm GmbH
    Graf-Arco-Str. 3
    89079 Ulm

    Telefon: 0731/402-02
    Fax: 0731/402-7832

    Artikelinformationen

    Zusammensetzung
    1 Tbl. enth. 50 mg; 100 mg Acetylsalicylsäure. Sonst. Bestandt.: Maisstärke, Mikrokrist. Cellulose, Cellulosepulver.
    Anwendung
    Instabile Angina pectoris -als Teil der Standardtherapie, akuter Myokardinfarkt -als Teil der Standardtherapie, Reinfarktprophylaxe, nach arteriellen gefäßchirurg. od. interventionellen Eingriffen (z. B. nach ACVB, bei PTCA), Vorbeugung v. transitorischen ischämischen Attacken (TIA) u. Hirninfarkten, nachdem Vorläuferstadien aufgetreten sind. Hinw.: Nicht geeignet zur Behandl. von Schmerzzuständen.
    Gegenanzeigen
    Wenn in der Vergangenheit gg. Salicylate od. and. nichtsteroidale Analgetika/Antiphlogistika mit Asthmaanfällen od. in and. Weise allergisch reagiert wurde, akute Magen- u. Darmgeschwüre, krankhaft erhöhte Blutungsneigung (hämorrhagische Diathese). Leber- u. Nierenversagen, schwere nicht ausr. behandelte Herzinsuff., gleichz. Therapie mit Methotrexat in einer Dos. von 15 mg od. mehr/Wo., letzte 3 Mon. der Schwangerschaft in einer Dos. oberhalb von 150 mg Acetylsalicylsäure/Tag.
    Schwangerschaft
    Strenge Ind.-Stellung im 1. u. 2. Schwangerschaftsdrittel, im letzten Trim. kontraind. in TD oberhalb von 150 mg.
    Stillzeit
    In TD oberhalb von 150 mg abstillen.
    Nebenwirkungen
    Gastrointestinale Beschw. wie Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfälle, geringfügige Blutverluste aus dem Magen-Darm-Bereich (Mikroblutungen), Magen- od. Darmblutungen, Eisenmangelanämie durch verborgene Blutverluste, Magen- od. Darmgeschwüre, Perforation. Überempfindlichkeitsreakt. wie Hautreakt., schwere Hautreakt. (bis hin zu Erythema exsudativum multiforme) evtl. mit Blutdruckabfall, Anfälle von Atemnot, anaphylakt. Reakt., Bronchospasmus od. Quincke-Ödem, vor allem bei Asthmatikern, Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrtheit, gestörtes Hörvermögen od. Tinnitus (können insbes. bei Kdrn. u. ält. Pat. Anzeichen einer Überdos. sein), Rhinitis, Blutungen wie z. B. Nasenbluten, Zahnfleischbluten od. Hautblutungen mit einer mögl. Verläng. der Blutungszeit, schwerwiegende Blutungen wie z. B. cerebrale Blutungen, Erhöh. der Leberwerte, Nierenfunktionsstör., Hypoglykämie, Vermind. der Harnsäureausscheidung (Gichtanfall mögl.).
    Wechselwirkungen
    Immunsupressiva (Ciclosporin, Tacrolimus), Antikoagulanzien (z. B. Cumarin, Heparin), and. Thrombozytenaggregationshemmer, z. B. Ticlopidin, Clopidogrel, system. Glukocortikoide, Alkohol, and. nichtsteroidale Analgetika/Antiphlogistika/Antirheumatika, Antidiabetika (Sulfonylharnstoffe), Digoxin, Methotrexat, Valproinsäure, Aldosteronantagonisten (Spironolacton, Canrenoat), Schleifendiuretika (z. B. Furosemid), Antihypertonika, Urikosurika (z. B. Probenecid, Sulfinpyrazon), Ibuprofen.
    Dosierung
    Instabile Angina pectoris/akuter Myokardinfarkt/nach arteriellen gefäßchirurg. od. interventionellen Eingriffen (z. B. nach ACVB, bei PTCA)/zur Vorbeugung von transitorischen ischämischen Attacken (TIA) u. Hirninfarkten, nachdem Vorläuferstadien aufgetreten sind: TD 100 mg. Reinfarktprophylaxe: TD von 300 mg. Tbl. möglichst nach der Mahlz. mit reichl. Flüssigk. einnehmen, nicht auf nüchternen Magen.

    Sonderangebote (alle ansehen)

    Warenkorb

    Partner

    Freiumschläge

    Hier erhalten Sie Freiumschläge für Ihre nächste Bestellung!

    Widerrufsformular

    Hier können Sie unser Widerrufsformular herunterladen

    Vorlage herunterladen

    * Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
    3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
    4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
    5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
    Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

    6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.
    7 Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.
    * Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
    3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
    4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
    5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
    Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

    6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.
    7 Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.