Artikelsuche

    Datensicherheit

    Bei uns kaufen Sie sicher mit SSL-256BIT-Verschlüsselung

    Zahlungsarten

    Bei uns zahlen Sie mit:

    • Vorkasse
    • Rechnung (für Stammkunden)
    • Kreditkarte
      (über Novalnet)
    • SEPA-Lastschrift
      (über Novalnet)
    • Nachnahme
      Hierbei fallen zusätzliche Versandgebühren in Höhe von 3,95 € an. Diese werden unabhängig vom Warenwert erhoben.
      Bei Nachnahmesendungen innerhalb Deutschlands erhebt DHL eine Servicegebühr von 2,00 €, die bei der Paketübergabe direkt an den Zusteller zu entrichten ist.
    • Selbstabholung in der Apotheke

    Pyolysin Wund- und Heilsalbe

    Abbildung ähnlich
    Pyolysin Wund- und Heilsalbe
    PZN 13725911 (50 g)




    nur 4,69 €

    (100g = 9,38 €)
    [Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]
    Rechtlicher Hinweis:
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    Alle Preise verstehen sich inklusive MwSt. - Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

    Hersteller

    Hersteller:
    Serumwerk Bernburg AG
    Hallesche Landstr. 105 b
    06406 Bernburg

    Telefon: 03471/860-0
    Fax: 03471/860-408

    Artikelinformationen

    Fachinformation



    Serumwerk Bernburg AG

    Pyolysin® Wund- und Heilsalbe, Creme

    1. Bezeichnung des Arzneimittels


    Pyolysin® Wund- und Heilsalbe, Creme

    2. Qualitative und quantitative Zusammensetzung


    100 g Creme enthalten:
    Wirkstoffe:
    Pyolysin-Kulturfiltrat (entspr. 1,2-1,8% Trockensubstanz (m/V)) 24,89 g hergestellt aus jeweils partikelfrei filtrierten und lysierten Kulturen von:
    (109) Zellen von Escherichia coli ATCC 8739; (109) Zellen von Escherichia coli ATCC 25922; (109) Zellen von Pseudomonas aeruginosa ATCC 9027;(109) Zellen von Pseudomonas aeruginosa SG 1493;(106) Zellen von Streptococcus pyogenes ATCC 12344; (105) Zellen von Enterococcus faecalis SWB; (109) Zellen von Staphylococcus aureus SWB, SG 1054; (107) Zellen von Staphylococcus aureus SWB; (109) Zellen von Staphylococcus aureus SRG 6538P
    Zinkoxid 6,9 g
    Salicylsäure 0,5 g
    Vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile, siehe Abschnitt 6.1

    3. Darreichungsform


    Pyolysin Wund- und Heilsalbe ist eine Creme zur Anwendung auf der Haut.

    4. Klinische Angaben



    4.1 Anwendungsgebiete


    Pyolysin Wund- und Heilsalbe wird empirisch angewendet bei oberflächlichen Wunden, z.B. als Adjuvans bei Ulcus cruris.

    4.2 Dosierung und Art der Anwendung


    Zur Behandlung von oberflächlichen Wunden wird Pyolysin Wund- und Heilsalbe 2 bis 3-mal täglich in dünner Schicht aufgetragen.
    Sollte nach einer Woche keine Abheilung der Wunde erfolgt sein, ist die Indikation für Pyolysin Wund- und Heilsalbe ärztlich zu überprüfen.
    Bei der Behandlung des Ulcus cruris wird täglich einmal nach Reinigung des geschädigten Hautbezirkes Pyolysin Wund- und Heilsalbe in dünner Schicht aufgetragen.
    Pyolysin Wund- und Heilsalbe sollte nicht länger als 3 Wochen angewendet werden. Sollte sich das Krankheitsbild allerdings verschlimmern oder nach einer Woche noch keine Besserung eingetreten sein, dann ist ein Arzt zu konsultieren.
    Kinder und Jugendliche
    Die Sicherheit und Wirksamkeit von Pyolysin Wund- und Heilsalbe bei Kindern unter 12 Jahren ist bisher noch nicht erwiesen. Pyolysin Wund- und Heilsalbe sollte deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

    4.3 Gegenanzeigen


    Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile

    4.4 Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung


    Pyolysin Wund- und Heilsalbe sollte bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Daten für die Anwendung vorliegen.
    Eine Kombination mit Wundverbänden (z.B. Hydrokolloidverbände) ist zu vermeiden, da keine Daten zur okklusiven Anwendung von Pyolysin Wund- und Heilsalbe vorliegen.
    Die Salbe ist nicht zur Anwendung am Auge bestimmt.

    4.5 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen


    Salicylsäure kann die Resorption anderer externer Wirkstoffe erhöhen; Zinkoxid hingegen verringern.
    Bei gleichzeitiger Anwendung von Pyolysin Wund- und Heilsalbe und Kondomen kann es zu einer Verminderung der Reißfähigkeit und damit zur Beeinträchtigung der Sicherheit von Kondomen kommen.

    4.6 Schwangerschaft und Stillzeit


    Schwangerschaft
    Es liegen keine hinreichenden Daten für die Anwendung von Pyolysin Wund- und Heilsalbe bei Schwangeren vor.
    Aus Sicherheitsgründen sollte Pyolysin Wund- und Heilsalbe nicht während der Schwangerschaft angewendet werden.
    Stillzeit
    Keine Anwendung im Brustbereich.

    4.7 Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen


    Pyolysin Wund- und Heilsalbe hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

    4.8 Nebenwirkungen


    Sehr selten können Kontaktallergien auftreten.
    Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:


    Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen
    Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen
    Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen
    Selten: kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen
    Sehr selten: kann bis zu 1 von 10000 Behandelten betreffen
    Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

    Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen
    Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit.Sie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzuzeigen.

    4.9 Überdosierung


    Es wurde über keine Fälle von Überdosierungen berichtet.

    5. PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN



    5.1 Pharmakodynamische Eigenschaften


    Pharmakotherapeutische Gruppe: Wundbehandlungsmittel
    ATC-Code: D03AX79
    Pyolysin Wund- und Heilsalbe enthält neben Zinkoxid und Salicylsäure als weiteren Wirkstoff ein aus Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken, E. coli und Pseudomonas aeruginosa hergestelltes Kulturfiltrat.
    Dieses enthält alle löslichen Stoffwechselprodukte der Bakterien, jedoch keine korpuskulären Bestandteile.
    Sowohl die Einzelkomponenten und insbesondere der Gesamtkomplex der Salbe zeigen eine wundheilungsfördernde, antimikrobielle bzw. bakterienwachstumshemmende Aktivität. Hierbei ist die bakterizide Wirkung von Pyolysin Wund- und Heilsalbe gegen Pseudomonas aeruginosa und Propionibacterium acnes hervorzuheben.
    Der immunmodulierende Effekt der Pyolysin Wund- und Heilsalbe geht mit einer Hemmung der Entzündungsreaktion durch Dämpfung der Freisetzung bestimmter Zytokine einher.
    Die natürliche und spezifische Infektabwehr wird erhöht, die Gewebsreparation im Wundbett verbessert, mikrobielle Endprodukte wie LPS an aktivierte Makrophagen verstärkt gebunden, wodurch sie effizienter eliminierbar sind.
    In einer kontrollierten klinischen Studie über 3 Wochen zeigte sich unter Behandlung mit Pyolysin Wund- und Heilsalbe eine Verkleinerung der Oberfläche von Ulcera cruris auf 29% des Ausgangswertes, in der Vergleichsgruppe (Behandlung mit Iodophor-Lösung) auf 22% des Ausgangswertes.
    Da die Patienten beider Behandlungsgruppen gleichzeitig eine Standardtherapie (Wundreinigung, Kompression) erhielten, kann aus dieser Untersuchung weder eine wundheilungsfördernde noch –hemmende Eigenschaft von Pyolysin Wund- und Heilsalbe gefolgert werden.
    Der Beitrag der einzelnen Wirkstoffe wurde nicht in klinischen Studien untersucht.

    5.2 Pharmakokinetische Eigenschaften


    Zinkoxid bleibt als inerte unlösliche Substanz auf der Oberfläche von Haut und Wunden liegen, eine Resorption kann vernachlässigt werden.
    Salicylsäure wird in geringem Ausmaß transdermal resorbiert, zu Salicylursäure bzw. zu Dihydroxy-Benzoesäure metabolisiert und hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden.
    Pyolysin wird transdermal nicht resorbiert.

    5.3 Präklinische Daten zur Sicherheit


    Für Pyolysin konnte im Tierexperiment keine akute Toxizität gefunden werden. Salicylsäure wirkt bei Erwachsenen nach einmaliger oraler Gabe von 15-20 g toxisch. Kleinkinder sind empfindlicher (2-5 g). Für Zinkoxid werden 4-8 g nach oraler Zufuhr als toxisch angesehen.
    Solche Mengen werden jedoch bei der perkutanen oder versehentlichen oralen Aufnahme von Pyolysin Wund- und Heilsalbe nicht erreicht.
    Eine teratogene Wirkung oder Beeinflussung der Schwangerschaft wurde nicht beobachtet.

    6. PHARMAZEUTISCHE ANGABEN



    6.1 Liste der sonstigen Bestandteile


    Phenol 0,11 g als Konservierungsmittel für das Wirkstoff-Gemisch, Weißes Vaselin, Glycerolmonooleat, Octadecylstearat, Dünnflüssiges Paraffin, Hartparaffin, gereinigtes Wasser.

    6.2 Inkompatibilitäten


    Keine bekannt.

    6.3 Dauer der Haltbarkeit


    3 Jahre
    Haltbarkeit nach Anbruch: 6 Monate

    6.4 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung


    Pyolysin Wund- und Heilsalbe darf nicht eingefroren werden.

    6.5 Art und Inhalt des Behältnisses


    Tube mit 6g, 30 g, 50 g und 100 g
    Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

    6.6 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung und sonstige Hinweise zur Handhabung


    Keine besonderen Anforderungen

    7. Inhaber der Zulassung


    Serumwerk Bernburg AG, Hallesche Landstraße 105b, 06406 Bernburg

    8. Zulassungsnummer


    3000178.00.00

    9. Datum der Erteilung der Zulassung / Verlängerung der Zulassung


    11.06.2008

    10. Stand der Information


    Juli 2017

    11. Verkaufsabgrenzung


    Apothekenpflichtig

    Sonderangebote (alle ansehen)

    Warenkorb

    Partner

    Freiumschläge

    Hier erhalten Sie Freiumschläge für Ihre nächste Bestellung!

    Widerrufsformular

    Hier können Sie unser Widerrufsformular herunterladen

    Vorlage herunterladen

    * Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
    3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
    4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
    5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
    Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

    6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.
    7 Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.
    * Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
    3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
    4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
    5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
    Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

    6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.
    7 Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.